Fachzeitschrift-fuer-podologie-01-2024-header

Podologie-Ausbildung starten – jetzt!

Infos zum neuen Ausbildungsjahr – Links zum Artikel podologie 7/8 2020, Seite 28 ff.

Wer in der Podologie durchstarten möchte, hat zunächst die Qual der Wahl: Welche Schule soll es sein? Die folgenden fünf Schritte helfen, die richtige Wahl zu treffen:

  • Die Kernfragen klären: Wie weit kann und will ich pendeln? Würde ich umziehen wollen/können? Ist eine Voll- oder Teilzeitausbildung für mich geeigneter?
  • Infrage kommende Schulen finden: Schulen werden neu gegründet und schließen wieder. Der Überblickhttp://www.med-data.info/dataarge/Schulen.pdf wird regelmäßig aktualisiert. Die Homepages verraten mehr über Ausbildungsmodalitäten und oft Termine für Schnupper- oder Infotage.
  • Recherche: Welche Schule passt menschlich und fachlich? Über Internetforen und Facebook-Gruppen rund um die Podologie lassen sich Details herausfinden. Haben Sie sich fast entschieden, ist ein Besuch vor Ort das Beste. Außer der Schule, Lehrkräften und anderen Schülerinnen und Schülern lernen Sie so den Standort kennen – und spüren, ob Sie dorthin pendeln bzw. dort leben möchten.
  • Den Mehrwert jeder Schule hinterfragen: Wer mit Körperbehinderung oder chronischer Erkrankung lebt, profitiert von einer Schule mit Integrationsservice. Wer künftig einen „Partner fürs Leben“ sucht, eine Schule mit Weiterbildungen, Angeboten für Praxisgründer etc., sollte einen Anbieter mit solchem Portfolio wählen. Ebenfalls interessant zu erfahren: Wie intensiv hilft die Schule beim Finden von Praktika? Welche Qualifikationen habe die Lehrkräfte? Welcher Anteil der Schüler ist in etwa im eigenen Alter? Wie genau laufen die Prüfungen ab, wie viele fallen durch?
  • Die Ausbildung möglich machen. Finanziell hilft mal ein Kredit, mal Bafög, mal die eigene Familie. Aber auch tatkräftige Unterstützung tut sehr gut – sei es beim Lernen, beim Haushalts-Management, beim Finden eines Praktikumsplatzes und gegebenenfalls beim Umzug oder der Kinderbetreuung. Seien Sie mutig, bitten Sie Familie und Freunde um Hilfe.

Das gesamte Podologie-Team wünscht Ihnen viel Glück, Erfolg und auch Spaß bei der Ausbildung!

Theorie pauken und zum Gesundheits-Profi werden in der Schule für Podologie in Neuenbürg. Fotos: HELLMUT RUCK GmbH

Die Links zum Artikel von Stefanie Guim Marcé:

Anja Stoffel: www.podovision.de

Maike Sörensen: www.podologie-akademie.de

Berufsförderungswerk Mainz gGmbH – Bildungsinstitut für Gesundheit und Soziales www.bfw-mainz.de
Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe (AGS) Lübeck www.ags-sh.de
Staatlich anerkannte Schule für Podologie Neuenbürg www.podologie-schule.de
maxQ. Berufsfachschule für Podologie Frankfurt https://www.maxq.net/frankfurt/maxq-berufsfachschule-fuer-podologie-frankfurt/

Weitere Beiträge

Preisanpassungen in der Podologie ab Juli 2024

Preisanpassungen in der Podologie ab Juli 2024

Zum 1. Juli 2024 werden sich die Leistungen und Vergütungen in der Podologie ändern, Sie können hier die neuen Vergütungen einsehen und herunterladen. Vergütungsübersicht ab 1.7.2024 Quelle: Verband Deutscher Podologen (VDP) Neu...

mehr lesen
Einsatz vom Ultraschall ist keine Desinfektion!

Einsatz vom Ultraschall ist keine Desinfektion!

„Wieso denn das nicht?“ werden sich nun viele Fragen. „Das machen wir doch schon immer so“ und ich antworte: „Seit 2012 machen das viel leider falsch und nur wenige haben es gemerkt.“ Seit 2012 beschäftige ich mich mit der...

mehr lesen
Hilfe bei Rhagaden

Hilfe bei Rhagaden

Wie lassen sich Rhagaden therapieren und welche Rolle spielen dabei Podolog:innen? Melanie Roithner gibt Antworten. Das Wort Rhagade stammt aus dem Griechischem und Fissur aus dem Lateinischen, umgangssprachlich auch als...

mehr lesen