Fachzeitschrift-fuer-podologie-01-2024-header

Produktpräsentation in der Praxis: Mit diesen Tipps gelingt es

Kann der Praxiserfolg durch eine gelungene Produktpräsentation ausgebaut werden? Wir haben Ihnen ein paar nützliche Tipps und Tricks zusammengestellt.

Schon einmal darüber nachgedacht, warum man genau diese oder jene Creme beim Besuch des Podologen oder der Podologin gekauft hat? Oder den Nagellack? Hat er einem so richtig gut gefallen oder ist er einem ins Auge gestochen – schon vorher? Vielleicht im Wartebereich? Oder bereits vor dem Eingang zur Praxis? Wurde die Creme vom Behandelnden empfohlen? Fragen über Fragen.

Und ja, wir erleben es täglich: im Biomarkt, Getränkehandel, beim Discounter, in der Apotheke, selbst in Restaurants – es geht darum, Produkte so zu präsentieren, dass es einem Freude bereitet, diese zu kaufen, denn dann ist man bereit, auch mehr zu investieren. Dabei gibt es jede Menge Tricks. Diese können natürlich auch in einer podologischen Praxis angewendet werden.

Eine angenehme Umgebung schaffen

In einer Umgebung, in der man sich wohlfühlt, verweilt man gewöhnlich auch länger. Das heißt, der erste Eindruck zählt. Geht man beispielsweise in ein Modegeschäft, fallen einem die Produkte ins Auge, die genau das tun sollen – sie sind individuell, besonders präsentiert, einzigartig. Bei einem Schaufenster passiert dieser Vorgang bereits vor der Eingangstür. Wer eine podologische Praxis betreibt, die über ein solches verfügt, kann bereits hier seine Produkte präsentieren, die dann auch gekauft werden können

Ein weiterer Tipp ist, die Sinne, nicht nur visuell anzusprechen. Das funktioniert beispielsweise damit, dass man Kunden an Cremes riechen lässt, die Atmosphäre durch einen Diffuser mit Aromen oder auch Duftkerzen angenehmer gestaltet oder auch beruhigende, langsame Musik auflegt, die eine entspannende Umgebung suggeriert und zum Verweilen einlädt. Sinnvoll ist natürlich, die Produkte, gerade in einer podologischen Praxis, testen zu lassen.

Auch die Position des Regals oder Verkaufsmobiliars sollte an der richtigen Stelle stehen, nämlich dort, wo es gesehen wird. Artikel mit höherer Gewinnspanne werden auf Augenhöhe (etwa 1,60 Meter) platziert, preisgünstigere darunter.

Erfahren Sie mehr zur gelungenen Produktpräsentation im Beitrag von Daniela Graf in der nächsten Ausgabe der Podologie, die am 12. Dezember erscheint. Sie haben noch kein Abo der Podologie? Hier können Sie schnell und unkompliziert ein Abo abschließen.

Weitere Beiträge

Preisanpassungen in der Podologie ab Juli 2024

Preisanpassungen in der Podologie ab Juli 2024

Zum 1. Juli 2024 werden sich die Leistungen und Vergütungen in der Podologie ändern, Sie können hier die neuen Vergütungen einsehen und herunterladen. Vergütungsübersicht ab 1.7.2024 Quelle: Verband Deutscher Podologen (VDP) Neu...

mehr lesen
Einsatz vom Ultraschall ist keine Desinfektion!

Einsatz vom Ultraschall ist keine Desinfektion!

„Wieso denn das nicht?“ werden sich nun viele Fragen. „Das machen wir doch schon immer so“ und ich antworte: „Seit 2012 machen das viel leider falsch und nur wenige haben es gemerkt.“ Seit 2012 beschäftige ich mich mit der...

mehr lesen
Hilfe bei Rhagaden

Hilfe bei Rhagaden

Wie lassen sich Rhagaden therapieren und welche Rolle spielen dabei Podolog:innen? Melanie Roithner gibt Antworten. Das Wort Rhagade stammt aus dem Griechischem und Fissur aus dem Lateinischen, umgangssprachlich auch als...

mehr lesen