Fachzeitschrift-fuer-podologie-01-2024-header

Positive Entwicklung: diabetische Retinopathie

Die diabetische Retinopathie (DR) ist weltweit die vierthäufigste Augenerkrankung bei Erwachsenen und kann zur Erblindung führen. Die aktuelle internationale Kohorten-Studie im Journal „Pediatric Diabetes“1 zeigt, dass es einen Trend zu weniger Augenerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes gibt. Die Studie zeigte auf, dass anhand der Daten von über 156.000 jungen Diabetespatient:innen in elf Ländern die Retinopathie-Erkrankungszahlen international rückläufig sind.

Die Deutsche Gesellschaft (DDG) begrüßt diese positive Entwicklung, fordert aber konsequenteres Augen-Screening. Sie weist daraufhin, dass bestimmte Patientengruppen mit Diabetes in Deutschland immer noch zu selten auf diabetesbedingte Augenerkrankungen gescreent werden. Gründe hierfür seien z.B. suboptimaler interdisziplinäre Kommunikation und lange Wartezeiten. Auch würde nur jeder dritte Bluthochdruck bei Diabetespatient:innen konsequent behandelt.

Tipps, um diabetische Augenerkrankungen vorzubeugen

  • Frühzeitige, regelmäßige Augenkontrolle
  • Blutzuckerspiegel möglichst gut kontrollieren
  • Bluthochdruck konsequent behandeln
  • Vorsorge- und Kontrolltermine beim Augenarzt einhalten
  • Auffallende Sehstörungen umgehend dem behandelnden Arzt melden. Dazu gehören: eine nicht durch Brillengläser korrigierbare Sehverschlechterung, Veränderungen der Farbwahrnehmung, Leseschwierigkeiten, verzerrtes Sehen oder „Rußregen“

Warnzeichen einer fortgeschrittenen Retinopathie:

  • Verschlechterung des Sehvermögens
  • Leseschwierigkeiten bis zum Verlust der Lesefähigkeit
  • Störung des Farbsinns
  • allgemeine Sehverschlechterung, verschwommenes Sehen
  • verzerrtes Sehen
  • „Rußregen“ vor dem Auge

Mehr Informationen unter:

https://www.ddg.info/

Literatur:

1Bratina, N. et al., Differences in retinopathy prevalence and associated risk factors across 11 countries in three continents: A cross-sectional study of 156,090 children and adolescents with type 1 diabetes, https://doi.org/10.11111/pedi.13416

© pexels / Antoni Shkraba

Weitere Beiträge

Maßorthosen – Hilfsmittel für den Fuß

Maßorthosen – Hilfsmittel für den Fuß

Maßorthosen sind vorwiegend aus der Orthopädie bekannt, nämlich als Hilfsmittel zur Stützung, Entlastung, Ruhigstellung, Fixierung oder Stellungskorrektur eines Körperteils. In dieser Funktion sind sie auch in der Podologie...

mehr lesen
Clavi – klein und gemein

Clavi – klein und gemein

Hühneraugen gehören zu den täglichen Arbeiten im Fußbereich. Manchmal freut man sich über die fast meditative, feinjustierte, konzentrierte Tiefenbehandlung. Manchmal ist eine detektivische Suche, die Lupe und ganz viel...

mehr lesen
25 Jahre Schule für Podologie

25 Jahre Schule für Podologie

Die RUCK Akademie feiert Jubiläum Die Idee einer Schule für Podologie ist bereits uralt – eine zweijährige medizinische Ausbildung in der Podologie. 1998 wurde sie Wirklichkeit unter dem Dach der RUCK Akademie. Jetzt feiert die...

mehr lesen