Fachzeitschrift-fuer-podologie-01-2024-header

Trotz Corona ein Krönchen! Erfolgreicher Abschluss für zehn Podologieschüler*innen

Neuenbürg, April 2021 (pm). Strahlende Gesichter an der Schule für Podologie in Neuenbürg: Zehn Schülerinnen und Schüler beendeten am 30. März 2021 erfolgreich ihre Ausbildung zum staatlich anerkannten Podologen. Ob Lockdown, Abstandsregeln oder Online-Unterricht – alle Herausforderungen im Zuge der Corona-Pandemie im letzten Jahr wurden von Schule und Auszubildenden mit Bravour gemeistert. Die Prüfung fand unter Einhaltung strenger Hygienebedingungen statt.

Die Freude war groß, als die zehn Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse an der Schule für Podologie am Ende der 2-jährigen Vollzeitausbildung ihre Zeugnisse in Händen hielten. Unter Vorsitz von Elke Müller vom Regierungspräsidium Karlsruhe hatte die Prüfung in Neuenbürg unter verschärften hygienischen Auflagen stattgefunden. Der 22. Kurs wird als Corona-Jahrgang ganz sicher noch länger in Erinnerung bleiben. Es war in der Tat eine Vollzeitausbildung unter Ausnahmebedingungen.

Schließung, Online, Öffnung …

Wegen Corona musste die Schule am 17. März 2020 zunächst geschlossen werden. Bis Anfang Mai gelang es mit Hilfe der neu eingeführten Online-Variante, einen geregelten Unterrichtsablauf aufrecht zu erhalten. Als sich danach die Türen zur Schule wieder öffneten, war die Wiedersehensfreude groß. Mit Abstand, Maske und Hygienemaßnahmen konnte von da an wieder Präsenzunterricht abgehalten werden. Ab dem 16. Dezember 2020 war dann nur noch Wechselunterricht möglich.

„In den zurückliegenden Monaten war sehr viel Organisation und Kreativität gefordert, um die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln auch bei zwei gut belegten Kursen einhalten zu können“, berichtet Schulleiterin Christina Schäfer-Thaler. Dass Krisenzeiten Kraftreserven mobilisieren und Entwicklungen vorantreiben, kann sie aus erster Hand bestätigen: „Den erfolgreich eingeführten Online-Unterricht als fester Bestandteil der Ausbildung bewerten wir rückblickend als positiven Corona-Effekt.“

Erleichtert, froh und stolz: Die Neuen. Auch wir gratulieren von Herzen!
Fotos: HELLMUT RUCK GmbH

Die frischgebackenen Podologen freuten sich über die Glückwünsche von Geschäftsführer Simeon Ruck*, der ihnen als kleine Überraschung ein eigens entworfenes „Corona-T-Shirt“ als Erinnerung an diese ungewöhnliche (Ausbildungs-) Zeit übergab. Mit ihrem Einsatz für gesunde Füße werden die als systemrelevant eingestuften Podologinnen und Podologen zukünftig eine wichtige Aufgabe im Gesundheitssystem erfüllen. Viel Erfolg!

*Die Schule für Podologie steht unter freier Trägerschaft der Hellmut Ruck GmbH

Mehr Informationen zur Ausbildung: https://www.hellmut-ruck.de/bildung/schule-fuer-podologie/

Weitere Beiträge

Preisanpassungen in der Podologie ab Juli 2024

Preisanpassungen in der Podologie ab Juli 2024

Zum 1. Juli 2024 werden sich die Leistungen und Vergütungen in der Podologie ändern, Sie können hier die neuen Vergütungen einsehen und herunterladen. Vergütungsübersicht ab 1.7.2024 Quelle: Verband Deutscher Podologen (VDP) Neu...

mehr lesen
Einsatz vom Ultraschall ist keine Desinfektion!

Einsatz vom Ultraschall ist keine Desinfektion!

„Wieso denn das nicht?“ werden sich nun viele Fragen. „Das machen wir doch schon immer so“ und ich antworte: „Seit 2012 machen das viel leider falsch und nur wenige haben es gemerkt.“ Seit 2012 beschäftige ich mich mit der...

mehr lesen
Hilfe bei Rhagaden

Hilfe bei Rhagaden

Wie lassen sich Rhagaden therapieren und welche Rolle spielen dabei Podolog:innen? Melanie Roithner gibt Antworten. Das Wort Rhagade stammt aus dem Griechischem und Fissur aus dem Lateinischen, umgangssprachlich auch als...

mehr lesen