In seinem Artikel “Homöopathische Ansätze bei eingewachsenem Nagel” in der aktuellen Podologie 6/2020, ab Seite 8, beschreibt Thomas Landfried, welche homöopathischen Behandlungsansätze für Patientinnen und Patienten mit Unguis incarnatus infrage kommen. Alle genannten Quellen finden Sie sowohl über den QR-Code im Heft als auch hier:

[1]           DHU – Deutsche Homöopathische Union. www.dhu.de

[2]           Boericke, W., 2016. Handbuch der homöopathischen Arzneimittellehre. D-Kandern: Verlag Narayana.

[3]           Morgenthaler, F. 2015. Homoeopathia viva – Zeitschrift für Klassische Homöopathie. Ausgabe 01/2015. Seite 47-54. D-Weilheim: Thomas Schweser Verlag

[4]           WissHom. (2016). Der aktuelle Stand der Forschung zur Homöopathie. Versorgungsforschung, Randomisierte kontrollierte klinische Studien, Meta-Analysen Grundlagenforschung. Köthen: Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie e. V. (WissHom)

[5]           Trapp, C. 2002. Homöopathie-Wegweiser 2002/2003. Deutscher Zentralverband homöopathischer Ärzte. D-Stuttgart: Thieme/Sonntag.

[6]           Vithoulkas, G., 2009. Homöopathische Arzneimittel. D-München: Urban & Fischer/Elsevier.

[7]           Scholz, N. (2005). Nagelkorrekturspangen als Alternative zur Operation in der Behandlung des Unguis incarnatus. Fuß & Sprunggelenk, Band 3, Heft 4. 216–223. Berlin: Steinkopff/Springer

[8]           Bundesministerium für Justiz: https://www.gesetze-im-internet.de/podaprv/BJNR001200002.html